Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

AKTUELLES  ⋅  VERANSTALTUNGEN  ⋅  GESCHICHTE  ⋅  VERZEICHNIS  ⋅  BILDERGALERIE  ⋅  KONTAKT


Rischenau wurde als Ryschenawe im Jahre 1269 erstmalig urkundlich erwähnt.

Der Ort wurde von den Grafen von Schwalenberg gegründet, die die Siedlung und eine Burg errichteten. Noch heute weisen Straßennamen wie „Dunger Tor“, „Kloster Tor“ und „Burgtweete“ auf die nicht mehr sichtbare Stadtbefestigung und Burg hin.

Stadtburg Rischenau, Grundriss
Stadtburg Rischenau – Grundriss (Quelle: EBIDAT – Burgendatenbank)

TODO/HINWEIS: Erlaubnis für die Verwendung der Bilddatei Grundriss angefragt am 26.4.2022 von hgerstung an EBIDAT.

1269 Erstmalige Urkundliche Erwähnung
1280 erhielt Rischenau die Stadtrechte
1346 Erstmalige Erwähnung des „sloß“ Rischenau
1352 Aufteilung der Burg und Stadt Rischenau zwischen den Brüdern Bernhard V. und Otto zur Lippe
1392 Verpfändung der Hälfte der Burg und Stadt
1399 Verpfändung der anderen Hälfte (siehe Beitragsbild)
1407 Zerstörung in der Eversteiner Fehde
1447 Zerstörung in der Soester Fehde
1529 Eintrag in einem Messregister erwähnt 21 Hausstätten und 180 Einwohner
1737 Einrichtung der Postkutschenlinie Kassel-Bremen, Rischenau wird Poststation
1847 Genehmigung für die Veranstaltung eines Kram- und Viehmarktes
1903 Einstellung der Postkutschenlinie von Höxter nach Rischenau
1921 Rischenau tritt Gebietsteile an die neue Gemeinde Falkenhagen ab
1970 Im Rahmen der Kommunalreform wird die vorher selbständige Gemeinde eingemeindet

Zurück zum Anfang